Die Zentralbank der Niederlande weigert sich, Kryptos als Geld anzuerkennen.

Trotz der Tatsache, dass die Niederlande als Land Bitcoin-freundlich bleiben, sagen die neu veröffentlichten Kommentare der Zentralbank, dass sich der Bankensektor immer noch weigert, Bitcoin und andere Kryptos als echtes Geld anzuerkennen.

Bitcoin erfüllt nicht die drei Funktionen

Eine neue Erklärung, die per Video von Petra Hielkema, einer Bereichsleiterin der De Nederlandsche Bank, stammt, besagt, dass die Zentralbank der Niederlande Kryptowährungen immer noch nicht als echtes Geld betrachtet. Ihr zufolge müssen alle Währungen, die als echtes Geld betrachtet werden wollen, drei ganz bestimmte Funktionen zulassen, die von den Verbrauchern dieser Währung benötigt werden.

Dazu gehört die Möglichkeit, ausgegeben, berechnet oder gespeichert zu werden. Da Bitcoin, wie auch seine Altmünzen, die Kriterien nicht erfüllen, können sie nicht als Geld betrachtet werden. Dennoch sind die Niederlande nach wie vor eines der BTC-freundlichsten Länder der Welt, weshalb die Bank nicht plant, irgendwelche offiziellen Verbote für die Verwendung von Kryptos zu erlassen.

Dies ist ein Standpunkt, der dem der UBS, einer Bank aus der Schweiz, sehr ähnlich ist. Die Schweizer Bank hat Anfang dieser Woche eine eigene Erklärung veröffentlicht, in der sie erklärt, dass Bitcoin immer noch nicht bereit ist, als eine globale Geldform angesehen zu werden. Joni Teves, der Stratege der Bank, erklärte, dass BTC nicht nur immer noch sehr instabil, sondern auch sehr begrenzt ist, wenn es darum geht, eine echte Zahlungsmethode oder sogar eine Mainstream-Assetklasse zu werden.

Blockchain-over-Bitcoin Trend setzt sich fort

Wie bereits erwähnt, ist Holland zu einem Land geworden, das für seine Bitcoin-Freundlichkeit bekannt ist, und zwar ziemlich früh. Viele Händler haben sich bereits vor Jahren entschlossen, BTC-Zahlungen zu akzeptieren, was eine recht fortschrittliche Einstellung ist, wenn man bedenkt, dass dies in der Mehrheit der Welt bis heute nicht der Fall ist.

Dennoch scheint es, dass die Niederlande die gleiche Geschichte wie die meisten Länder der Welt teilen. Sie sind viel mehr an der Blockchain-Technologie und ihren Einsatzmöglichkeiten interessiert als an Bitcoin und nutzen sie als Geld.

Hielkema selbst bestätigte, dass die Bank großes Interesse am Konzept der Blockchain hat und dass sie seit Jahren mit der Technologie experimentiert. Tatsächlich haben sie in diesen Experimenten sogar bis zu vier Prototypen entwickelt.

Die Bevorzugung der Blockchain gegenüber Bitcoin ist in letzter Zeit zu einem ziemlich großen Trend geworden, der in der Kryptoindustrie viel Kritik erhalten hat. Einige, wie ein bekannter Pädagoge, Andreas Antonopoulos, haben erklärt, dass dies auf das mangelnde Verständnis für den Krypto-Raum zurückzuführen ist.

Ali Raza –