Europa feuert zurück auf Facebook

Die Ankündigung, dass Facebook eine eigene Kryptowährung einführt, hat weltweit für große Aufregung gesorgt. Regierungen, Regulierungsbehörden und Zentralbanken schenken dem Libraprojekt von Facebook große Aufmerksamkeit und äußern ihre Besorgnis. Quellen zufolge behaupten sie, dass Facebook eine unregulierte Bank werden könnte, perfekt für Geldwäsche und die Finanzierung des Terrorismus. Die Wahrheit könnte viel einfacher sein, und es ist, dass sich die Banken vielleicht anfangen, sich bedroht zu fühlen.

Laut Reuters könnten Großbanken in der Europäischen Union bis 2020 ein sofortiges Zahlungs- und Überweisungssystem einführen. Die Technologie scheint seit 2017 verfügbar zu sein, aber die Banken nahmen sich viel Zeit, um diese neue Technologie einzuführen. Mit der bevorstehenden Ankunft der Libra haben sich die Dinge geändert. Die Kreditgeber sehen sich mit mehr Konkurrenz durch andere Technologieunternehmen und jetzt auch durch Facebook konfrontiert, was sie zwingt, sich viel schneller zu bewegen.

Etienne Goosse, Generaldirektor des European Payments Council (EPC), empfiehlt den europäischen Großbanken, schneller auf Technologien umzusteigen, die mit dem heutigen Markt konkurrieren können, insbesondere Kryptowährungen. Laut Goosse haben große Technologieunternehmen den Vorteil, global zu sein, im Gegensatz zum fragmentierten europäischen Bankensektor.

Sie kommen mit einer globalen Lösung, unter einer globalen Marke, die viele Dinge bietet, die die Verbraucher scheinbar wunderbar finden.

Das Sofortzahlungssystem wurde von etwa 60 Kreditgebern und Zahlungsdienstleistern in Europa angenommen, aber die Zeiten erfordern eine sofortige Übernahme durch die übrigen Marktteilnehmer, um mit dem technologischen Fortschritt zu konkurrieren. Wenn Banken oder Kreditgeber die Technologie nicht schnell genug übernommen haben, können Kunden bei Banken, die außerhalb des Systems arbeiten, Transaktionsfehler erleben, was das Vertrauen in das Bankensystem verringert.

Selbst wenn die Banken diese Technologie innerhalb des nächsten Jahres oder so übernehmen würden, könnte es für sie schon zu spät sein. Millennials und technisch versierte Kunden werden immer mehr an Technologien gewöhnt, die von Fintech-Anbietern durch die Einfachheit einer mobilen App angeboten werden. Facebook hat bereits eine riesige Plattform mit Millionen von Nutzern weltweit, integrierten Chat-Diensten und Social-Media-Plattformen aufgebaut; etwas sehr Schwieriges, mit dem man konkurrieren kann, besonders wenn es um die Bankenbranche geht.