Nestlé präsentiert Blockchain-basierte Plattform zur Verfolgung von Produkten


Die Blockchain-Technologie hat sich als ein unglaubliches Werkzeug für die Lieferkette und die Logistikindustrie erwiesen. Diese Technologie kann leicht für Transparenz sorgen und die gesamte Branche verändern, indem sie Prozesse stark verbessert. Die Art und Weise, wie Lieferketten erstellt wurden, erforderte, dass sie auf verschiedene Weise aufgebrochen wurden, gefüllt mit einer großen Komplexität bei der Gestaltung des gesamten Prozesses. Die Globalisierung und die Herstellung haben die Dinge noch komplizierter gemacht, was es für die Kunden sehr schwierig macht, die Herkunft und Echtheit der von ihnen gekauften Produkte zu überprüfen.

Die Blockchain-Technologie ist im Wesentlichen ein verteiltes Ledger, in dem viele Anwendungen für einen bestimmten Zweck verwendet werden können. Da jede Transaktion auf Blöcken und über mehrere Kopien des Ledgers aufgezeichnet wird, die auf viele Computer verteilt sind, ist sie äußerst transparent. Jeder Block verbindet sich mit demjenigen vor und nach ihm, was ihn hochsicher macht und nicht von einer zentralen Behörde verwaltet wird, was ihn effizienter und skalierbarer macht. Alle Vorteile der Blockchain könnten die Effizienz und Transparenz jeder Lieferkette leicht erhöhen, was erklärt, warum so viele Unternehmen Interesse an der Entwicklung von Anwendungen auf Basis der Blockchain zeigen.

Der letzte Eintrag in die Liste ist Nestlé. Das Schweizer Unternehmen hat kürzlich seine Pläne bekannt gegeben, seine Produkte über eine blockchainbasierte Lieferkettenplattform zu verfolgen. In Zusammenarbeit mit OpenSC wird Nestlé den Kunden eine Plattform zur Verfügung stellen, die es Kunden überall auf der Welt ermöglicht, Lebensmittel bis zur Farm zurückzuverfolgen. Das große Lebensmittel- und Getränkeunternehmen wird in den kommenden Monaten die offene Blockchain-Technologie erproben.

Zuerst wird das Pilotprojekt Milch von Farmen und Produzenten in Neuseeland zu Nestlé-Fabriken und -Lagern im Nahen Osten zurückverfolgen. Die Technologie wird mit Palmöl aus amerikanischer Produktion getestet. Laut Magdi Batato, Executive Vice President und Head of Operations bei Nestlé:

Wir wollen, dass unsere Verbraucher eine fundierte Entscheidung über ihre Produktauswahl treffen – eine verantwortungsbewusste Produktauswahl. Die offene Blockchain-Technologie könnte es uns ermöglichen, zuverlässige Informationen mit den Verbrauchern auf zugängliche Weise zu teilen.

Benjamin Ware, Global Head of Responsible Sourcing von Nestlé, kommentierte ebenfalls:

Diese offene Blockchain Technologie wird es jedem auf der ganzen Welt ermöglichen, unsere Fakten und Zahlen über verantwortungsbewusste Beschaffung zu beurteilen…. Wir glauben, dass dies ein weiterer wichtiger Schritt in Richtung einer vollständigen Offenlegung unserer Lieferketten ist, die von Nestlé im Februar dieses Jahres angekündigt wurde, und die die Messlatte für Transparenz und verantwortungsbewusste Produktion weltweit höher legt.