SIX Exchange schlägt stabile Coins vor, die an den Schweizer Franken gebunden sind.


Mit Bitcoin (BTC), das wieder auf die 13.000 $-Marke klettert, scheint es, dass Regulierungsbehörden, Regierungen und sogar Banken beginnen, auf die berühmteste Kryptowährung von allen zu achten. BTC hat sich in den letzten Wochen deutlich erholt und ist wieder in die Schlagzeilen gekommen. schweiz

Es sieht jedoch so aus, als ob Stablecoins die bevorzugte Methode für Unternehmen und sogar Banken werden, um sich in die Kryptowelt zu begeben. Viele haben sich entschieden, ihre eigene Kryptowährung in Form eines Stablecoins einzuführen. Unternehmen wie Facebook und JPMorgan Chase haben ihre Pläne angekündigt, eine eigene Kryptowährung einzuführen, um innerhalb ihrer Plattformen für bestimmte Zwecke zu arbeiten.

Spätestens die Schweizer Börse SIX hat die Zentralbank aufgefordert, eine Art Kryptowährung zur Abwicklung von Zahlungen auf ihrer neuen digitalen Wertpapierhandelsplattform (SDX) herauszugeben. Das Gesuch muss nun von der Schweizerischen Nationalbank (SNB) geprüft werden.

Laut SIX-Vertretern wird es die kommende SDX-Plattform ermöglichen, Bargeld gegen einen digitalen Token einzutauschen, mit dem Wertpapiere bezahlt werden können, die an der Börse gekauft und bei Bedarf gegen Bargeld eingelöst werden können. Obwohl die SIX-Börse für qualifizierte Investoren reserviert ist, könnte dies die Sichtweise von Kryptos im europäischen Land drastisch verändern. Laut einer öffentlichen Erklärung:

Die SDX-Mitgliedsbanken werden in der Lage sein, ihre Geschäfte und andere Verpflichtungen gegen getookenisierte CHF innerhalb von SDX zu begleichen, sobald wir in Betrieb sind. Um dies zu erleichtern, würde SDX CHF-Zahlungen von Mitgliedsbanken in Zentralbankgeld akzeptieren und gleichwertige, tokenisierte CHF in SDX ausgeben. Der Wert des tokenisierten CHF würde jederzeit 1:1 mit dem CHF verknüpft sein. Wir befürworten auf jeden Fall eine von der Zentralbank herausgegebene Stablecoin.

Die Börse schlägt die Ausgabe eines mit dem Schweizer Franken verbundenen Stallmünzens für die breite Öffentlichkeit vor, der das Risiko ausschalten könnte, das andere Kryptowährungen im Land darstellen könnten, und garantiert den Kunden gleichzeitig die Möglichkeit, ihren Token jederzeit gegen Fiat einzutauschen. Gemäss SIX könnten die Banken durch die Eliminierung dieser Risiken von einem verbesserten Zahlungssystem profitieren, das in der Lage ist, Transaktionen innerhalb von Sekunden durchzuführen.